Pflegetipps für die Wanderausrüstung

Duisburg, 1. Juli 2015

Outdoor-Ausrüstung ist oftmals starken Belastungen ausgesetzt. Mit der richtigen Pflege halten Rucksack, Zelt und Co. länger – das spart Nerven und Geld.

Gerade die Schuhe benötigen bei der Pflege besondere Aufmerksamkeit. Damit das Oberflächenmaterial nicht brüchig und damit undicht wird, sollten Wanderstiefel stets sauber gehalten werden. Am besten direkt nach der Tour Einlegesohle und Schnürsenkel entfernen und die Schuhe mit lauwarmem Wasser reinigen.

Im Anschluss sollten sie schonend getrocknet werden. Auf keinen Fall die Stiefel direkt vor eine Heizung oder andere Hitzequelle stellen. Optimal ist es, die Schuhe mit Zeitungspapier auszustopfen und dieses regelmäßig zu wechseln.

Wichtig: die Imprägnierung

Vor dem nächsten Einsatz müssen die Wanderstiefel wieder wasserfest gemacht werden. Hier hilft das Caramba Imprägnierspray: einfach die trockenen Schuhe gleichmäßig einsprühen und das Mittel einwirken lassen. Den Vorgang nach zwei Minuten wiederholen – schon perlt das Wasser ab, und die Füße bleiben auch bei schlechtem Wetter trocken.

Auch Jacken, Rucksäcke, Zelte oder Planen halten nach einer Behandlung mit dem Imprägnierspray dicht; das Spray schützt natürliche und synthetische Textilien.

Spezialöl-Spray gegen Rost

Ausrüstungsteile aus Metall wie Schnallen, Ösen oder Haken können aufgrund von Nässe rosten. Das Caramba Spezialöl-Spray ist hier der praktische Helfer: es schmiert, schützt und pflegt zugleich. Dank der feuchtigkeitsverdrängenden Wirkung bietet es einen idealen Korrosionsschutz.

Durch die 100-ml-Dose ist das Spezialöl-Spray ein praktischer Begleiter auf der Tour, da es leicht im Reisegepäck verstaut werden kann. Dank regelmäßiger Pflege und den zuverlässigen Produkten von Caramba haben Outdoor-Fans länger Freude an ihrer Ausrüstung.

Foto: Shutterstock/Maridav/Caramba