Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb.

Beseitigung von Fertigungsrückständen

Kunde Maschinenbau-Unternehmen
Segment Antriebstechnik
Branche Automotive Industrie

Die Thematik

In der Zerspanungstechnik kommen unterschiedlichste Schneidwerkzeuge und Verfahren zum Einsatz. Dementsprechend groß ist auch die Bandbreite der verwendeten Schmierstoffe. Was sie alle miteinander vereint: Am Ende des Prozesses muss der Schneidstoff vom Schmierstoff befreit werden. Denn für die weitere Verarbeitung oder auch die Lagerung wirken sich Flüssigkeitsrückstände am fertigen Werkstück teilweise sehr negativ aus.

Die Herausforderung

Um die Effizienz des gesamten Produktionsprozesses zu optimieren, stehen sämtliche Produktionsschritte immer wieder auf dem Prüfstand. Da die rückstandslose Entfernung der Schmier- und Hilfsstoffe am Ende des Zerspanungsprozesses ebenfalls einen relevanten Kostenfaktor bildet, müssen auch hier Optimierungspotenziale identifiziert und realisiert werden.

Vorher

Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb 1
Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb 2

Nachher

Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb 3
Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb 4
Perfekte Sauberkeit ist unser Antrieb 5

sinnischer kreisDer Blickwinkel auf die Lösung misst 360°: Der Sinnersche Kreis.

Um eine Aufgabe zu lösen, kann man unterschiedlichste Wege gehen. Unserer ist der ganzheitliche. Darum betrachten wir alle für das Waschergebnis relevanten Einflussgrößen und analysieren sie in ihrem Zusammenhang. Der Sinnersche Kreis nennt Temperatur und Zeit sowie Waschchemie und Waschmechanik als die entscheidenden Faktoren, die zum Waschergebnis führen. Verliert eine Komponente an Einfluss – beispielsweise ein Absenken der Temperatur – müssen die anderen Größen an Wirkung zulegen, um ein identisches Reinigungsergebnis zu erzielen. Im Kontext dieser wechselseitigen Beziehungen analysieren wir die Situation und entwickeln Lösungsstrategien, die zu einer signifikanten Verbesserung des Ergebnisses führen.

  • Analyse
    Analyse

    In dem Unternehmen werden Spezialbauteile in großer Stückzahl für die Automobilindustrie hergestellt. Bei dem betreffenden Verfahren handelt es sich um das Innenräumen verschiedener Komponenten auf einem Zerspanungswerkzeug. Dabei kommen prozessbedingt Schmier- und Hilfsstoffe zum Einsatz, die anschließend wieder vom Werkstück entfernt werden müssen.

    Die Reinigung des Bauteils vom Raumöl erfolgt unmittelbar nach der Innenräumung. Dazu werden die Werkstücke bei 65-70 °C gereinigt. Dabei kommt ein stark alkalisches Reinigungsmittel zum Einsatz.

    Das Reinigungsergebnis wird als zufriedenstellend bezeichnet.

  • Beratung
    Beratung

    Caramba begutachtete die allgemeinen Rahmenbedingungen und führte auf der Anlage verschiedene Testwaschungen durch.

    Bei den Testreihen wurden auf der Anlage verschiedene Tensidlösungen bei unterschiedlichen Badtemperaturen gefahren. Ziel war es, die Waschung bei niedrigeren Temperaturen in einem weniger stark alkalischem Milieu durchzuführen und dabei mindestens gleichstarke Ergebnisse zu erzielen. Dabei wurden mit I-Line AD-10, einem kennzeichnungsfreien, leicht alkalischem Reinigungsmittel das beste Resultat erreicht.

    Aufgrund der guten Reinigungsergebnisse schon bei niedrigeren Temperaturen empfahl Caramba, die Waschflotte zukünftig mit I-Line AD-10 in 3,5%iger Konzentration bei 50 °C einzustellen.

  • Caramba-Effekt
    Caramba-Effekt

    Bei I-Line AD-10 handelt es sich um ein kennzeichnungsfreies Reinigungsmittel, das nicht unter die Gefahrenstoffverordnung fällt. Durch die vereinfachte Handhabung entfallen auch die arbeitsintensiven Verfahren für Lagerung und Entsorgung.

    Durch die hohe Wirksamkeit des Reinigungsmittels lassen sich zudem die Anlagentemperaturen senken, was zu spürbar geringeren Energiekosten im Betrieb führt. Aufgrund der verkürzten Aufwärmphase der Anlage reduziert sich die Vorlaufzeit beim Hochfahren der Anlage

    » Weniger Energiekosten durch Temperatur­absenkung
    » Zeitersparnis durch verkürzte Aufwärmphase
    » Arbeitserleichterung und Kosten­reduktion durch
    vereinfachte Arbeits­sicherheits­vorschriften

    Ein rundes Ergebnis im Sinnerschen Kreis.

    Der Caramba-Effekt hat die Kräfteverhältnisse im Sinnerschen Kreis verschoben. Das verbesserte Waschergebnis trotz niedriger Temperatur bei gleicher Waschmechanik und Zeit verdeutlicht die hohe Effektivität der Reinigungs-Chemikalien.

    Durch die optimale Auswahl der chemischen Komponenten ist die Integration in den Waschprozess erfolgreich umgesetzt und eine wirtschaftliche Lösung für den Kunden gefunden worden.

    sinnischer kreis vorher

    vorher

    sinnischer kreis nachher

    nachher

 Analyse


In dem Unternehmen werden Spezialbauteile in großer Stückzahl für die Automobilindustrie hergestellt. Bei dem betreffenden Verfahren handelt es sich um das Innenräumen verschiedener Komponenten auf einem Zerspanungswerkzeug. Dabei kommen prozessbedingt Schmier- und Hilfsstoffe zum Einsatz, die anschließend wieder vom Werkstück entfernt werden müssen.

Die Reinigung des Bauteils vom Raumöl erfolgt unmittelbar nach der Innenräumung. Dazu werden die Werkstücke bei 65-70 °C gereinigt. Dabei kommt ein stark alkalisches Reinigungsmittel zum Einsatz.

Das Reinigungsergebnis wird als zufriedenstellend bezeichnet.


Beratung


Caramba begutachtete die allgemeinen Rahmenbedingungen und führte auf der Anlage verschiedene Testwaschungen durch.

Bei den Testreihen wurden auf der Anlage verschiedene Tensidlösungen bei unterschiedlichen Badtemperaturen gefahren. Ziel war es, die Waschung bei niedrigeren Temperaturen in einem weniger stark alkalischem Milieu durchzuführen und dabei mindestens gleichstarke Ergebnisse zu erzielen. Dabei wurden mit I-Line AD-10, einem kennzeichnungsfreien, leicht alkalischem Reinigungsmittel das beste Resultat erreicht.

Aufgrund der guten Reinigungsergebnisse schon bei niedrigeren Temperaturen empfahl Caramba, die Waschflotte zukünftig mit I-Line AD-10 in 3,5%iger Konzentration bei 50 °C einzustellen.


Caramba-Effekt


Bei I-Line AD-10 handelt es sich um ein kennzeichnungsfreies Reinigungsmittel, das nicht unter die Gefahrenstoffverordnung fällt. Durch die vereinfachte Handhabung entfallen auch die arbeitsintensiven Verfahren für Lagerung und Entsorgung.

Durch die hohe Wirksamkeit des Reinigungsmittels lassen sich zudem die Anlagentemperaturen senken, was zu spürbar geringeren Energiekosten im Betrieb führt. Aufgrund der verkürzten Aufwärmphase der Anlage reduziert sich die Vorlaufzeit beim Hochfahren der Anlage

» Weniger Energiekosten durch Temperatur­absenkung
» Zeitersparnis durch verkürzte Aufwärmphase
» Arbeitserleichterung und Kosten­reduktion durch
vereinfachte Arbeits­sicherheits­vorschriften

Ein rundes Ergebnis im Sinnerschen Kreis.

Der Caramba-Effekt hat die Kräfteverhältnisse im Sinnerschen Kreis verschoben. Das verbesserte Waschergebnis trotz niedriger Temperatur bei gleicher Waschmechanik und Zeit verdeutlicht die hohe Effektivität der Reinigungs-Chemikalien.

Durch die optimale Auswahl der chemischen Komponenten ist die Integration in den Waschprozess erfolgreich umgesetzt und eine wirtschaftliche Lösung für den Kunden gefunden worden.

vorher
sinnischer kreis vorher

nachher
sinnischer kreis nachher

Eingesetztes Produkt

I-Line AD-10

I-Line AD-10

Zur effizienten Entfernung von Zieh- und Stanzölen, Fetten und schwereren partikulären Verschmutzungen

  • Kennzeichnungsfrei
  • Besonders schaumarm
  • Demulgierend
  • Enthält temporäre Korrosionsschutzmittel
  • pH-Wert 1%ig (± 0,5): 9

Anwendungsbereich
Der mild alkalische Reiniger I-Line AD-10 dient zur effizienten Entfernung von Zieh- und Stanzölen, Fetten und schwereren partikulären Verschmutzungen. Seine besonders schaumarme Tensidkombination sorgt für eine störungsfreie Verwendung im Spritzverfahren. Um eine verlängerte Badstandzeit zu erreichen, wurde der Industriereiniger neutral mit speziellen Demulgatoren ausgestattet. Zum Schutz von besonders korrosionsempfindlichen Teilen ist ein temporärer Korrosionsschutz enthalten.

mehr erfahren »

Zuständiger Caramba-Mitarbeiter

Lieser

Michael Lieser

Anwendungstechniker
industrielle Reinigung


+49 151 203 36 72 8

Michael.Lieser@caramba.de

„Bei meinem Kunden konnte ein hochalkalischer Reiniger durch einen kennzeichnungsfreien
Reiniger ersetzt werden. Das ist ein guter Schritt in Richtung Mitarbeiter- und Umweltschutz. Auch die Temperatur wurde durch den Produktwechsel gesenkt, was wirtschaftlich betrachtet ein toller Erfolg ist. Insgesamt ein schönes Ergebnis für beide Seiten.“

Sie haben Fragen?

Unser Außendienst und unsere Anwendungsberatung helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie vor Ort.

Segment Industrie

+49 (0)203 – 7786 111

Segment Automobil und Fahrzeugwäsche

+49 (0)203 – 7786 333

Nutzen Sie unser Online-Formular

© 2014-2018 Caramba Chemie Alle Rechte vorbehalten