Ungebetene Gäste: Grünbelag und Algen

Besonders im Frühjahr stellt man auf dem Balkon oder der Terrasse fest, dass Grünbelag und Algen den Boden grün und glitschig gemacht haben. Die Folge ist eine hohe Rutschgefahr – besonders auf Holzböden mit Längsrillen, in denen Grünbelag und Algen genügend Nährstoffe durch Ablagerungen finden. Mühselig, dort mit dem Hochdruckreiniger vorzugehen, und die Gefahr, dass man die Hauswände zusätzlich mit Spritzwasser beschmutzt, ist groß.

Hier hilft der Algen- und Grünbelagsentferner von Caramba, ein wirksames Konzentrat zur Entfernung von Grünbelag und Algenbewuchs auf Stein- und Mauerwerk, Fliesen, Kacheln, Beton, Holz und Glasflächen, auch in Fugen und auf Gartenmöbeln und gemauerten Grillkaminen. Die Anwendung ist einfach und unbedenklich. Allerdings sollten Pflanzen mit dem Produkt nicht in Berührung kommen, es hilft auch nicht gegen Flechten und darf keinesfalls in Fischteiche gelangen.

Bei starkem Grünbelag- und Algenbefall sollte das Mittel pur verwendet werden. Bei mittlerem Befall 1:5 mit Wasser verdünnen, bei geringem Befall sogar 1:10. Der Algen- und Grünbelagsentferner wird mit der Gießkanne, Gartenspritze oder einer Sprühpistole aufgebracht und sollte mindestens 24 Stunden einwirken. Wenn nötig, Pflanzenreste mit Bürste oder Besen und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

Ein Liter anwendungsfertige Lösung reicht für etwa zehn bis 15 Quadratmeter. Beachtet werden sollte: Das Mittel nicht auf nassen Flächen und nur bei trockener Witterung einsetzen. Der Verbrauch hängt von der Saugfähigkeit des Untergrundes ab. Bei empfindlichen Stoffen vorher auf Materialverträglichkeit an unauffälliger Stelle testen. Das beste Ergebnis erzielen Sie bei einer Verarbeitung zwischen plus 5 und plus 40 Grad.